Klinik Niederbayern
Fachklinik für Orthopädische, Physikalische und Rehabilitative Medizin
 
 
 
 

WUNSCH- UND WAHLRECHT

Ihre Patientenrechte

Sie haben als Patient die Wahl bei Ihrer Rehabilitationsklinik, nach dem in § 9 SGB IX Sozialgesetzbuch festgelegten Grundsatz des Wunsch- und Wahlrechtes eine Wunschklinik für Ihre Rehabilitation anzugeben. Rehabilitationsträger, wie die Renten- oder Krankenversicherung, entsprechen Ihren berechtigten Wünschen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.
Die Deutsche Rentenversicherung klärt  zum Wunsch- und Wahlrecht auf.  
  
Entscheidend für die Wahl unserer Klinik durch die Kostenträger sind die medizinischen Gründe. Ihr verordnender Arzt muss die Notwendigkeit der Behandlung unserer Klinik anhand von medizinischen Gesichtspunkten begründen.   
  
 
Mehr als gut versorgt.  
Sie haben die Wahl
.   
  
  
  

Ihre Möglichkeiten, den Klinikwunsch mitzuteilen

 
  
  • Dies kann durch den verordnenden Arzt entweder im Verordnungsformular erfolgen (Teil D IX. Sonstige Angaben; A. Besondere Anforderungen an die Rehabilitationseinrichtung bzw. X. Zusammenfassende Wertung; B. Inhaltliche Schwerpunkte; C. „Zum Erreichen des individuellen Reha-Ziels werden folgende Maßnahmen vorgeschlagen".)
 
  • Oder Ihr Arzt kann im Abschnitt F ("besondere Hinweise") außerdem Ihren begründeten Wunsch auf Behandlung in der genannten Klinik festhalten.
 
  • Daneben besteht für Ihren Arzt die Möglichkeit, eine ausführlichere Begründung als Anlage zur "Verordnung von medizinischer Rehabilitation" beizufügen.
 
Tipp
 
Medizinische Gründe, die Ärzte für die Auswahl einer bestimmten Reha-Klinik anführen können, sind zum Beispiel:  
  
  • Das medizinische Konzept der Klinik ist geeignet, im konkreten Fall einen Behandlungserfolg zu gewährleisten. 
  • spezifische Therapie, die in der Klinik vorgehalten wird. 
  • Die subjektive Akzeptanz (psychische Aspekte) der Heilbehandlung durch den Patienten (hilfreich = eine begleitende Stellungnahme eines Neurologen/Psychiaters) kann die Einweisung in eine bestimmte Klinik erfordern. 
  • Erfolg und Wirtschaftlichkeit des medizinischen Gesamtkonzeptes (vorbereitende und vorgesehene, nachbereitende ambulante Heilbehandlung des Patienten, zum Beispiel eine bereits begonnene ambulante Behandlung in der Klinik Niederbayern.) Das bedeutet, dass eine bestimmte Rehabilitatioinsklinik dann sinnvoll sein kann, wenn ihr medizinisches Konzept zu der Vor- und Nachbehandlung des Patienten passt. 
  • Wohnortnähe (Einbeziehung oder Beteiligung von Bezugspersonen, um den Rehabilitationserfolg nicht zu gefährden, Besuchsbedürftigkeit, eingeschränkte Transportfähigkeit) 
  • Wohnortferne Unterbringung (Abstand von Angehörigen oder Klima) 
  • Freiheit von besonderen Barrieren (Barrierefreiheit, kurze Wege, ... Rollstuhlfahrergerechte Umgebung) 
  • Besondere Struktur- oder Prozessqualität, die im Einzelfall erforderlich ist, um den Rehabilitationserfolg zu gewährleisten. Unsere Auszeichnungen finden Sie auf dieser Seite.
 

Ihr Weg zur Rehabilitation in unsere Klinik

  
  
Für einen Aufenthalt in der Klinik Ihrer Wahl informieren Sie sich rechtzeitig bei Ihrem Haus- oder behandelndem Facharzt, beim Krankenhaus-Sozialdienst oder in Selbsthilfegruppen darüber, welche Rehabilitationseinrichtung Ihre Erkrankung behandelt und gleichzeitig Ihren Wünschen und besonderen Bedürfnissen hinsichtlich Lage, Service und Ausstattung entspricht.   
  
Besprechen Sie Ihren Klinikwunsch mit Ihrem behandelnden Arzt und bitten Sie ihn, Ihren Rehabilitationsantrag mit den entsprechenden Ergänzungen zu den medizinischen Gründen zu versehen.   
  
Sollte der Rehabilitationsträger Ihrem Klinik-Wunsch nicht entsprechen, so muss er dies in einem Bescheid begründen. Sie können gegen diesen Bescheid gegebenenfalls Widerspruch einlegen.   
  
 
Aktuelle Informationen als PDF zum Download:
 
Argumentationshilfe Wunsch- und Wahlrecht, PDF-Version, 1 MB 
 
Weg zur Reha, PDF-Version, 1 MB 
  
  
Für weitere Fragen zum Wunsch- und Wahlrecht
 
Johanna Allertseder 
Telefon +49 (0) 8531 970-814 
Telefax +49 (0) 8531 970-801 
johanna.allertseder@wz-kliniken.de  
  
Karina Lehermann  
Telefon +49 (0) 8531 970-818 
Telefax +49 (0) 8531 970-801 
karina.lehermann@wz-kliniken.de  
  
Marianne Maier 
Telefon +49 (0) 8531 970-816 
Telefax +49 (0) 8531 970-801 
marianne.maier@wz-kliniken.de  
  
Sie erreichen uns telefonisch von Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr und von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr sowie am Freitag von 08:30 Uhr bis 13:00 Uhr.  
  
nach oben
Artikel drucken